Archive

sind die Empfehlungen verbindlich ?

Nein. Die Fachdienste sind ein freiwilliges Beratungsangebot. Sie können nur mit Einwilligung der Eltern des betreffenden Kindes eingeschaltet werden und unterbreiten nach Sondierung der Situation einen Vorschlag an Eltern und Kindergartenfachpersonal, wie im konkreten Fall weiter vorgegangen werden könnte. Diese Empfehlung ist weder für die Eltern noch für das Kindergartenfachpersonal verpflichtend.

Fachdienste = Frühförderung ?

Das Bayerische Sozialministerium hat eine professionelle Beratung des pädagogischen Fachpersonals der Kindertageseinrichtungen zum Ziel. Die bayerischen interdisziplinären Frühförderstellen sind spezialisiert auf Entwicklungsrisiken und Verhalten von Kindern. Sie bieten umfassende Entwicklungs- und Verhaltensdiagnostiken an und verfügen über umfassende Förder- und Therapieansätze für das einzelne Kind.

Aus diesem Grund ist es naheliegend, dass eine Beratung des Fachpersonals der Kitas möglichst durch das breite Kompetenzspektrum der Interdisziplinären Frühförderstellen erfolgen sollte.

was kostet der Fachdienst ?

Die Fachdienste werden vom Bayerischen Sozialministerium und dem jeweiligen Träger der Fachdienste finanziert. Es handelt sich um ein bewusst „niederschwelliges“ und „unbürokratisches Hilfsmittel“ der Staatsregierung für das Fachpersonal der Kindertageseinrichtungen. Die Hilfe ist pauschal finanziert und es entstehen im Beratungsfall für Eltern und das Fachpersonal der Kita keine Kosten.

Darüber hinaus ist kein Antrag und kein Rezept notwendig. Es reicht die Anfrage an den Fachdienst und das Einverständnis der Eltern des betreffenden Kindes.

wer kann den Fachdienst einschalten ?

wie die Bezeichnung des Fachdienstes schon verrät: „Fachdienst zur Beratung des Personals in Kindertageseinrichtungen“. In erster Linie richtet sich das Angebot an das pädagogische Fachpersonal der Kindertageseinrichtungen in Bayern.

Zielsetzung des Angebotes ist es, das Fachpersonal zu unterstützen und „kein Kind in Bayern zurück zu lassen.“

Benötigt ein Kind offensichtlich Hilfe, so gibt es die bekannten Formen der Hilfe und Unterstützung durch Beratungsstellen, Integrativplätze in den Kindergärten, Schulvorbereitende Einrichtungen, Therapieangebote, Kinderärzte und Frühförderstellen.

Mit dem Angebot der Fachdienste möchte das Bayerische Sozialministerium dem Fachpersonal der Kindergärten eine fachliche Unterstützung an die Hand geben, wenn zu einem Kind Fragen im Alltag entstehen, die das Fachpersonal von sich aus nicht eindeutig klären kann. Möglicherweise steckt hinter den Fragen des Personals als Ursache ein noch nicht erkannter Bedarf des Kindes. Die Fachdienste sollen helfen, dies zu klären, um das Entwicklungsrisiko der betreffenden Kinder so gering wie möglich zu halten.

Selbstverständlich können auch Eltern den Fachdienst für ihr Kind in der Kindertageseinrichtung aktivieren oder beim Fachpersonal anregen.