Archiv der Kategorie: Meldungen

Fachdienste und Corona-Virus

Aus Anlass der Pandemie finden Sie tagesaktuelle Informationen rund um das Thema „Corona-Virus“ und „Kinder, Familien und Kitas“ in unserem neuen Bereich der homepage „Corona-Virus“.

Wir möchten hiermit insbesondere Informationen bündeln und verteilen, welche die Belange der Kinder in der Pandemie in den Mittelpunkt stellen.

Derzeit durchsuchen wir das Netz jeden Tag nach hilfreichen und neuen Informationen zu diesem Thema. Wenn Sie selbst interessante und hilfreiche Beiträge kennen und uns mitteilen möchten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Allgemeinverfügung für Frühförderstellen zum Verhalten bei der Corona-Pandemie

Die Arbeitsstelle Frühförderung in Bayern verweist auf die Allgemeinverfügung der Bayerischen Staatsregierung in der Veröffentlichung des BayMBl. 2020 Nr. 153 vom 25.03.2020, wonach Frühförderstellen wegen der Corona-Pandemie derzeit keine Dienstleistungen mit Personenkontakt erbringen dürfen.

„Leistungen, die in einer auf die Situation angepassten Form (z. B. telefonisch, per E-Mail oder durch Nutzung digitaler Medien) möglich sind, können weiter erbracht werden.“

Den genauen Wortlaut der Veröffentlichung entnehmen Sie bitte der Veröffentlichung der Bayerischen Staatsregierung.

Informationen des bayerischen Sozialministeriums zum Corona-Virus

Das Bayerische Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales hat aktuell einige hilfreiche Informationen zum Thema Kindertagesbetreuung und CoronaVirus auf seiner homepage bereitgestellt. Darunter auch:

Darüber hinaus gibt es auch ein FAQ zu diesem Thema.

Die neue Cloud-Datenbank ist freigegeben !

Zu unserer Freude können wir die neue Cloud-Datenbank der Fachdienste nun nach der Prüfung durch die Firma „Brunner & Schmidt“ und dieser Mitteilung von Frau Groth-Wollmann zur Benutzung „freigeben“.

„Zwischenzeitlich konnte geklärt werden, dass aufgrund der neuen Datenschutzverordnung die Freigabe durch den behördlichen Datenschutzbeauftragten nicht mehr erforderlich ist. Anstelle dessen wurde die Dokumentation der Beratungstätigkeit der mHFD in  das Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten des StMAS aufgenommen. Der Datenschutzbeauftragte des StMAS wurde gehört und hat keine Einwendungen erhoben. Damit ist das Verfahren im StMAS positiv abgeschlossen und die Nutzung der Cloud-Datenbank  erlaubt.“

20 Jahre Fachdienst in Starnberg

Einladung zum 20-jährigen Jubiläum „Beratungsfachdienst für Kindertageseinrichtungen“


Wir freuen uns das 20-jährige Bestehen des Beratungsfachdienstes für Kindertages-einrichtungen mit Ihnen zu feiern und laden Sie herzlich zu unserem Fachvortrag ein am:


Mittwoch, den 11. März 2020
im Casino des Klinikums Starnberg
Begrüßungskaffee ab 14.30 Uhr
15 Uhr Einführung, Vortrag und Diskussion zum Thema:


Helfen, trösten, teilen – Die Entwicklung prosozialen Verhaltens bei Kindern
Diese wichtigen Verhaltensweisen entwickeln sich bereits in den ersten Lebensjahren. Frau Dr. Monika Wörle, Psychotherapeutin für Kinder- und Jugendliche, promoviert am Lehrstuhl für Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie der frühen Kindheit der LMU München, wird Sie umfassend über dieses spannende Thema in ihrem Fachvortrag informieren.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen und die Diskussion mit Ihnen!


http://www.lebenshilfe-starnberg.de/

Pädagogische Qualität für Kinder mit besonderem Unterstützungsbedarf

Alle Kinder haben ein Recht auf bestmögliche Bildung von Anfang an und darauf, dass auch in der Kindertageseinrichtung ihre vielfältigen Bedürfnisse bestmöglich beantwortet werden – in Zusammenarbeit mit den Eltern und – wenn nötig – auch mit weiteren Akteuren aus dem Sozialraum. Kinder mit besonderem Unterstützungsbedarf sind dabei mehr als alle anderen auf eine gute Qualität in der Kindertageseinrichtung und in deren Zusammenarbeit mit den Eltern und anderen Fachdiensten angewiesen.

Der vorliegende Band verfolgt folgende Ziele:

  1. Es sollen jene Kinder in den Blick genommen werden, die durch Armut, Fluchterfahrung und Entwicklungsgefährdung ganz besonders auf eine hohe pädagogische Qualität im Kita-Alltag angewiesen sind – gleichzeitig aber oft viel Aufmerksamkeit der pädagogischen Fachkräfte binden und damit die Kitas mit ihren Ressourcen oftmals auch in ihre Grenzen bringen.
  2. Es soll dargestellt werden, wie Kindertageseinrichtungen durch Inhouse-Fortbildung, Beratung und Begleitung gestärkt werden können, um allen Kindern – auch denjenigen mit besonderem Unterstützungsbedarf – gute pädagogische Qualität und insbesondere gute Interaktionsqualität zu bieten.
  3. Aufgezeigt werden soll, wie Kindertageseinrichtungen durch Vernetzung mit dem Sozialraum ihre Kompetenzen erweitern können, gerade auch in der Zusammenarbeit mit Eltern. Dabei wird deutlich, wie durch die Vernetzung mit anderen Akteuren aus der Kinder- und Jugendhilfe Kindertageseinrichtungen entlasten werden können.

Mit den Beiträgen der Autor/innen aus Forschung und Praxis wird das Anliegen verfolgt, diese Unterstützungsbedarfe von Kindern in den aktuellen fachlichen Kontext einzubetten und dabei die Zusammenhänge mit der Inklusions- und Qualitätsdebatte aufzuzeigen und zu diskutieren: Es ist bekannt, dass Kindertageseinrichtungen nur bei hoher pädagogischer Qualität in der Lage sind, für Kinder mit besonderem Unterstützungsbedarf auch kompensatorische Wirkungen zu entfalten. Gleichzeitig zeigt sich hohe pädagogische Qualität darin, dass Kindertageseinrichtungen Kindern mit besonderem Unterstützungsbedarf jene Aufmerksamkeit und Interaktionsqualität geben, die sie brauchen, ohne dabei die anderen Kinder zu vernachlässigen. Mit der wachsenden Heterogenität der Kinder professionell umzugehen, stellt Kindertageseinrichtungen vor große Herausforderungen, sodass sie hierbei Unterstützung brauchen. Wie diese Unterstützung passgenau aussehen kann, soll in dem Band aufgezeigt werden.

Siehe auch IFP-Bayern

PFIFF – der Fachdienst der Lebenshilfe Ostallgäu stellt sich vor

Auf dem IFP-Fachkongress 2017 zum Thema

„Pädagogische Qualität für Kinder mit besonderem Unterstützungsbedarf – Armut, Entwicklungsgefährdung und Fluchterfahrung im Blick“

stellte unsere Fachdienstkollegin Felicitas Serafin den Fachdienst der Lebenshilfe Ostallgäu („PFIFF“) vor. Die Präsentationsfolien dieses Vortrages finden Sie als PDF mit freundlicher Genehmigung von Frau Serafin HIER in unserem Downloadbereich.